Historische Einbandtechniken

Die Koptische Bindung ist benannt nach überlieferten Schriften der koptischen Christen zur Zeit der römischen Antike. Sie läßt sich komplett aufschlagen, die Buchdeckel werden direkt mit angeheftet.

Koperten waren die Taschenbücher des Mittelalters. Geheftet wird durch den Umschlag hindurch auf eine Rückenverstärkung aus Leder oder Pergament, die sichtbaren Heftfäden können auch verziert werden.

Holzdeckeleinband: Bevor im 17. Jahrhundert die Pappe in Europa erfunden wurde, bestanden die Buchdeckel aus Holz. Die typischen Wülste auf dem Buchrücken sind die erhabenen Heftbünde, mit denen die Deckel am Buchblock befestigt werden. Das Buch wird mit Leder bezogen und erhält Beschläge und Schließen. Ein sehr schöner Auftrag in dieser Technik war das große Zauberbuch für den Film »Die kleine Hexe«.

Visual Portfolio, Posts & Image Gallery for WordPress
angeheftete Deckel aus Holz
Lederdeckel mit Prägung, Buchrücken mit sichtbarer Heftung
Buchrücken mit sichtbarer Heftung
Lederdeckel, Buch aufgeschlagen
Lederumschlag und Pergamentrücken
Taschenbücher des Mittelalters
verschiedene Heftungen und Rückenverzierungen
Rückenverstärkung aus Pergament mit sichtbaren Heftfäden
verschiedene Heftungen und Rückenverzierungen
Die sichtbaren Heftfäden können auch verziert werden
Verschlußvarianten der Buchumschläge
gelochte Umschläge vor dem Heften
erhabene Heftbünde, mit denen die Deckel am Buchblock befestigt werden
handumstochenes Kapital
Buch in der Presse mit abgebundenen Bünden auf dem Lederrücken
mit Leder bezogen, Beschläge und Schließen
mit Leder bezogen, Beschläge und Schließen